Abfallgebühren sinken

Themenbanner

alle Nachrichten

Braunschweig, 08. Oktober 2018

Abfallgebühren sinken

Die Gebühren für die Restmüll- und Biotonne sollen ab 1. Januar 2019 um 3,5 Prozent sinken. Auch die Straßenreinigungsgebühren sollen reduziert werden, und zwar um durchschnittlich rund drei Prozent. Die Schmutzwassergebühren sollen um 2,7 Prozent angehoben werden, die für die Niederschlagswasserbeseitigung um 3,8 Prozent. Das sehen die entsprechenden Beschlussvorlagen vor, die die Verwaltung dem Rat jetzt zur Sitzung am 6. November vorgelegt hat.

Im Frühjahr hatte der Rat auf Vorschlag der Verwaltung beschlossen, die auslaufenden Leistungsverträge zwischen der Stadt Braunschweig und der ALBA Braunschweig GmbH zur Straßenreinigung und Abfallwirtschaft nicht zu kündigen, sondern zunächst für fünf Jahre fortzuführen. Wie seinerzeit berichtet, ermöglicht der langfristige Kalkulationszeitraum erhebliche Einsparungen, die sich wie angekündigt in Gebührensenkungen niederschlagen. Die von einem gemeinsamen Wirtschaftsprüfer in der so genannten Angemessenheitsprüfung geprüfte Kalkulation der ALBA sieht eine Reduzierung der Entgelte vor.

Die Anpassung der Schmutzwassergebühren resultiert in erster Linie aus höheren Aufwendungen für die Abwasserreinigung, die an den Abwasserverband Braunschweig zu zahlen sind. Ein weiterer Faktor ist ein um ein Prozent geringeres Schmutzwasseraufkommen, das, weil viele betriebliche Fixkosten konstant bleiben, ausgeglichen werden muss. Bei der Niederschlagswasserbeseitigung machen sich insbesondere geringere Überdeckungen aus den Vorjahren bemerkbar. Die im Zuge der Privatisierung für das Jahr 2019 prognostizierten Gebühren werden aber unterschritten.

Alle Einzelheiten mit Rechenbeispielen in anhängenden Beschlussvorlagen.



alle Nachrichten