Michaelisviertel

Zentrum des historischen Quartiers ist die Michaeliskirche, 1157 geweiht und eine der Pfarrkirchen der Teilstadt Altstadt. Hier lässt sich anschaulich ein für Braunschweig bis zur Kriegszerstörung typisches Straßenbild mit einer dichten Bebauung aus mehreren Epochen erkennen. Entlang Güldenstraße, Prinzenweg und Echternstraße haben sich zahlreiche historisch wertvolle Gebäude, zumeist in Fachwerk, erhalten.

Legende : 1. Stadtmauer Gieselerwall / 2. Haus zur Hanse / 3. St. Michaelis / 4. Alte Knochenhauer Straße / 5. Michaelishof / 6. Echternstraße 16 / 7. Echternstraße 14
Legende : 1. Stadtmauer Gieselerwall / 2. Haus zur Hanse / 3. St. Michaelis / 4. Alte Knochenhauer Straße / 5. Michaelishof / 6. Echternstraße 16 / 7. Echternstraße 14
Echternstraße 14 Echternstraße 16 Michaelishof Alte Knochenhauer Straße St. Michaelis Haus zur Hanse Stadtmauer Gieselerwall
Alte Knochenhauer Straße
Alte Knochenhauer Straße
Häuser aus dem 15. Jahrhundert mit aufwendig gestalteten Fassaden

Stadtmauer Gieselerwall
Stadtmauer Gieselerwall
Der ca. 5 m hohe Mauerrest zeugt von der ältesten Befestigung der Stadt.

Haus zur Hanse
Haus zur Hanse
Die Bandwellen-Schnitzereien an den Balken des einstigen Wohn- und Geschäftshauses stammen aus dem Jahre 1567.

St. Michaelis
Die Kirche lag in unmittelbarer Nähe der alten Handelsstraße Frankfurt - Hamburg

Michaelishof
Michaelishof
Der Hof betont die Romantik, Nostalgie und echte Handwerkskunst des mittelalterlichen Stadtteils.

Echternstraße 16
Ehemals Haus der Stobwasser Lackwarenfabrik und Prediger-Witwenhaus

Echternstraße 14
Echternstraße 14
Prediger-Witwenhaus

Zu diesem Thema